09.05.2018, 18:03 Uhr

Kuala Lumpur (AFP) Rivale von Malaysias Regierungschef Najib nach Parlamentswahl siegesgewiss

Herausforderer  Mahathir Mohamad. Quelle: AFP/Manan VATSYAYANA (Foto: AFP/Manan VATSYAYANA)Herausforderer Mahathir Mohamad. Quelle: AFP/Manan VATSYAYANA (Foto: AFP/Manan VATSYAYANA)

92-jähriger Oppositionsführer Mahathir verweist auf inoffizielle Zählungen

Nach der Parlamentswahl in Malaysia hat sich der Herausforderer von Regierungschef Najib Razak siegesgewiss gegeben. "Sie können uns nicht mehr einholen", sagte der 92-jährige Ex-Ministerpräsident Mahathir Mohamad am Mittwoch vor Journalisten in Kuala Lumpur mit Blick auf die Regierungspartei Barisan Nasional (BN), die in Malaysia seit der Unabhängigkeit des Landes 1957 herrscht.

Mahathir stützte sich bei seiner Einschätzung auf erste inoffizielle Zählungen. Laut einer Aufstellung auf der Website der regierungsnahen Zeitung "Star" kam das Oppositionsbündnis Pakatan Harapan unter Mahathirs Führung nach ersten Ergebnissen auf 63 der insgesamt 222 Parlamentssitze, die BN hingegen nur auf 41 Mandate. Laut den offiziellen Wahlergebnisse, die nur sehr langsam aus den Wahlkreisen übermittelt wurden, lieferten sich beide Lager ein Kopf-an Kopf-Rennen.

Regierungschef Najib hatte im April die Auflösung des Parlaments und Neuwahlen angekündigt. Mahathir, der einstige Mentor des heutigen Ministerpräsidenten, trat daraufhin angesichts einer Reihe von Skandalen der Regierung nochmals zur Wahl an.

Najibs Regierungsbündnis hat in jüngster Zeit an Rückhalt in der Bevölkerung verloren. Grund ist insbesondere der Skandal um den von Najib gegründeten Vermögensfonds 1MDB. Verwandte und Vertraute des Regierungschefs sollen mit Geld aus dem Fonds unter anderem Luxuswohnungen in New York und Gemälde von Van Gogh gekauft haben. Mehrere Milliarden Dollar verschwanden in dunklen Kanälen.


0 Kommentare