08.05.2018, 07:15 Uhr

Augsburg (AFP) Experten suchen Unfallursache zu Bahnunglück in Aichach

Feuerwehr an der Unfallstelle. Quelle: AFP/Christof STACHE (Foto: AFP/Christof STACHE)Feuerwehr an der Unfallstelle. Quelle: AFP/Christof STACHE (Foto: AFP/Christof STACHE)

Strecke soll frühestens am Nachmittag freigegeben werden

Nach dem Zusammenstoß einer Regionalbahn mit einem Güterzug im schwäbischen Aichach mit zwei Toten suchen Experten an der Unglücksstelle nach der Unfallursache. Neben den Experten von Polizei und Bahn soll im Laufe des Dienstagvormittags auch ein externer Gutachter vor Ort die Arbeit aufnehmen, wie eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Schwaben Nord auf Anfrage sagte. Bisher sei "noch gar keine Aussage" möglich, warum die beiden Züge auf demselben Gleis fuhren.

Bei den Toten handelt es sich um den 37 Jahre alten Lokführer des Personenzugs und eine 73 Jahre alte Passagierin. Durch den Unfall wurden zudem 14 Menschen verletzt, einer von ihnen schwer. Zum aktuellen Gesundheitszustand des schwer Verletzten konnte die Polizeisprecherin keine Angaben machen. Die als Folge des Unfalls gesperrte Bahnstrecke zwischen Augsburg und Ingolstadt werde frühestens am Dienstagnachmittag wieder freigegeben.


0 Kommentare