06.05.2018, 08:57 Uhr

Hohenwarsleben (AFP) Zwei Tote durch Geisterfahrer auf Autobahn in Sachsen-Anhalt

Polizeifahrzeug im Einsatz. Quelle: AFP/Archiv/JOHANNES EISELE (Foto: AFP/Archiv/JOHANNES EISELE)Polizeifahrzeug im Einsatz. Quelle: AFP/Archiv/JOHANNES EISELE (Foto: AFP/Archiv/JOHANNES EISELE)

Unfallverursacher und Beifahrerin in entgegenkommendem Wagen gestorben

Bei einem durch einen Geisterfahrer ausgelösten Unfall sind in Sachsen-Anhalt zwei Menschen ums Leben gekommen. Ein Autofahrer war am Samstagabend in falscher Richtung auf der Autobahn A 2 bei Alleringersleben unterwegs, als er frontal mit einem auf der linken Spur fahrenden Wagen zusammenstieß, wie die Autobahnpolizei am Sonntag in Hohenwarsleben mitteilte.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der entgegenkommende Wagen, in dem ein 27-Jähriger und seine gleichaltrige Ehefrau saßen, zwischen die Schutzplanken der beiden Richtungsfahrbahnen katapultiert. Das Fahrzeug des Geisterfahrers blieb auf dem Standstreifen stehen.

Alle drei wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr aus ihren Autos befreit werden. Der 27-Jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus verbracht. Seine Ehefrau starb noch an der Unfallstelle. Auch der Unfallverursacher, dessen Identität zunächst noch unklar war, erlag am Sonntagmorgen seinen schweren Verletzungen. Die Autobahn in Fahrtrichtung Berlin war für rund vier Stunden voll gesperrt.


0 Kommentare