05.05.2018, 10:00 Uhr

Moskau (AFP) Anhänger von Oppositionsführer Nawalny bei Anti-Putin-Protesten festgenommen

Oppositionsführers Alexej Nawalny. Quelle: AFP/Archiv/Alexander NEMENOV (Foto: AFP/Archiv/Alexander NEMENOV)Oppositionsführers Alexej Nawalny. Quelle: AFP/Archiv/Alexander NEMENOV (Foto: AFP/Archiv/Alexander NEMENOV)

Landesweite Kundgebungen gegen russischen Präsidenten

Zum Auftakt der landesweiten Kundgebungen gegen Russlands Präsident Wladimir Putin sind am Samstag dutzende Anhänger von Oppositionsführer Alexej Nawalny festgenommen worden. Im sibirischen Krasnojarsk seien 14 Demonstranten und ein Journalist zum Teil mit Gewalt in Gewahrsam genommen worden, teilte die Bürgerrechtsorganisation OVD-Info mit.

In der Stadt Tscheljabinsk im südlichen Ural wurden nach Angaben eines Aktivisten drei Menschen noch vor Beginn der Demonstration festgenommen. Im sibirischen Barnaul gab es nach Angaben von Nawalnys Team mindestens zehn Festnahmen. Bereits am Freitag waren mehrere seiner Unterstützer festgesetzt worden.

Nawalny, der bei der Präsidentenwahl im März nicht kandidieren durfte, hatte für Samstag zu landesweiten Protesten gegen Putins bevorstehende Amtseinführung aufgerufen. Die geplanten Massenkundgebungen in Moskau und St. Petersburg, die um 13.00 Uhr (MESZ) beginnen sollten, wurden von den Behörden nicht genehmigt.

Beobachter befürchten daher, dass die Polizei die Proteste gewaltsam auflösen könnte. Im Mai 2012 war es bei Massenprotesten gegen Putins Vereidigung für seine dritte Amtszeit zu Zusammenstößen mit der Polizei gekommen, mehr als 400 Menschen wurden festgenommen.

Putin hatte die Präsidentschaftswahl im März mit mehr als 76 Prozent der Stimmen klar gewonnen - nicht zuletzt weil sein Hauptwidersacher Nawalny von der Wahl ausgeschlossen war. Putin wird am Montag für seine vierte Amtszeit als Präsident vereidigt.


0 Kommentare