01.05.2018, 08:58 Uhr

Berlin (AFP) Eier wegen Salmonellen-Befalls aus mehreren Supermärkten zurückgerufen

Eier wegen Salmonellen-Befalls zurückgerufen. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Armin Weigel (Foto: dpa/AFP/Archiv/Armin Weigel)Eier wegen Salmonellen-Befalls zurückgerufen. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Armin Weigel (Foto: dpa/AFP/Archiv/Armin Weigel)

Produkte aus Freilandhaltung betroffen

Wegen Salmonellen-Befalls hat die Firma Inter-Ovo Eier aus Freilandhaltung zurückgerufen, die in einer Reihe von Bundesländern unter verschiedenen Markenbezeichnungen verkauft wurden. Wie auf dem Portal lebensmittelwarnung.de zu lesen war, sind ausschließlich Eier mit dem Stempelaufdruck 1-DE-0353974 betroffen. Verkauft wurden sie in den Supermärkten Norma ("Gutsglück"), Rewe ("Beste Wahl"), Netto ("vom Land"), Edeka ("Gut & Günstig") und Penny ("Columbus").

Betroffen sind die Bundesländer Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und das Saarland. Die Mindesthaltbarkeitsdaten der Eier bewegen sich zwischen dem 29.4. und dem 20.5., wie die Firma mitteilte. Im Rahmen einer amtlichen Lebensmittelprobe seien Salmonellen nachgewiesen worden, hieß es. Vom Verzehr der Eier werde abgeraten. Wer betroffene Ware gekauft habe, könne diese gegen Erstattung des Preises ohne Vorlage des Kassenbons zurückgeben.

Das Portal lebensmittelwarnung.de warnte, dass der Verzehr von mit Salmonella-Bakterien belasteten Lebensmitteln zu Unwohlsein, Durchfall sowie auch Erbrechen, Fieber und Kopfschmerzen führen könne. Wer möglicherweise belastete Lebensmittel gegessen habe und solche Symptome habe, solle einen Arzt aufsuchen.


0 Kommentare