01.05.2018, 01:31 Uhr

Washington (AFP) Trump verlängert vorläufige Zollbefreiung der EU bis 1. Juni

Donald Trump. Quelle: AFP/Mandel NGAN (Foto: AFP/Mandel NGAN)Donald Trump. Quelle: AFP/Mandel NGAN (Foto: AFP/Mandel NGAN)

Verhandlungen mit Europäern bekommen mehr Zeit

US-Präsident Donald Trump hat die vorläufige Befreiung der EU von den Strafzöllen auf Stahl und Aluminium um einen Monat bis zum 1. Juni verlängert. Das Weiße Haus veröffentlichte am Montagabend (Ortszeit) eine Proklamation des Präsidenten, wonach der Zeitraum für Verhandlungen mit der Europäischen Union um 30 Tage verlängert wird. Die bisherige Ausnahmeregelung für die EU galt nur bis zu diesem Dienstag.

In der Erklärung des Präsidenten hieß es aber auch, dass die Verlängerung der Frist die "letzte" sei. Für die Europäer handelt es sich aber zumindest um einen kleinen Erfolg. Sie hatten befürchtet, dass die Strafzölle ab diesem Dienstag auch für die EU gelten würden.

Die Europäische Union dringt darauf, dauerhaft von den Strafzöllen befreit zu werden. Mit diesem Anliegen waren in der vergangenen Woche sowohl Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) als auch der französische Staatschef Emmanuel Macron nach Washington gereist.

Sollten die Strafzölle doch noch kommen, hat die EU entsprechende Maßnahmen angekündigt - darunter Gegenzölle und eine Beschwerde bei der Welthandelsorganisation WTO. Trump hatte die Zölle in Höhe von 25 Prozent auf Stahl und zehn Prozent auf Aluminium im März verhängt.


0 Kommentare