27.04.2018, 09:46 Uhr

Seoul (AFP) Koreanische Staaten streben für dieses Jahr Friedensvereinbarung an

Kim Jong Un und Moon Jae In (r.) überqueren gemeinsam die Grenze. Quelle: Korea Summit Press Pool/AFP/Korea Summit Press Pool (Foto: Korea Summit Press Pool/AFP/Korea Summit Press Pool)Kim Jong Un und Moon Jae In (r.) überqueren gemeinsam die Grenze. Quelle: Korea Summit Press Pool/AFP/Korea Summit Press Pool (Foto: Korea Summit Press Pool/AFP/Korea Summit Press Pool)

Kim und Moon sprechen sich zudem für atomwaffenfreie Halbinsel aus

Südkorea und Nordkorea streben noch in diesem Jahr eine Friedensvereinbarung für die Halbinsel an. Es solle ein Ende des seit Jahrzehnten währenden Kriegszustandes ausgerufen und eine "dauerhafte und stabile" Friedensregelung gefunden werden, erklärten beide Seiten am Freitag nach einem historischen Gipfeltreffen von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In. Die beiden Staaten streben demnach auch eine atomwaffenfreie Halbinsel an.

Der Korea-Krieg war vor 65 Jahren mit einem Waffenstillstand zu Ende gegangen - ein Friedensvertrag wurde aber nicht geschlossen. Formal befinden sich beide Länder deswegen weiter im Kriegszustand. Nun solle es mit den USA und möglicherweise auch mit China Treffen für eine Friedensvereinbarung geben, hieß es in der Gipfelerklärung. Washington und Peking sind Teil des 1953 unterzeichneten Waffenstillstandes.

Bei ihrem Gipfeltreffen sprachen sich Kim und Moon auch für eine atomare Abrüstung aus: "Süd- und Nordkorea haben das gemeinsame Ziel bekräftigt, durch eine vollständige Denuklearisierung eine atomwaffenfreie koreanische Halbinsel zu verwirklichen", heißt es in der Abschlusserklärung.

Kim und Moon waren am Freitag im Grenzgebiet zwischen beiden Staaten zu einem historischen Treffen zusammengekommen. Nach Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung umarmten sich die beiden. Moon will zudem noch in diesem Jahr in Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang reisen.


0 Kommentare