26.04.2018, 23:24 Uhr

Seoul (AFP) Kim und Moon zu historischem Treffen aufgebrochen

Nordkoreaner Kim, Südkoreaner Moon (r.). Quelle: AFP/Archiv/- (Foto: AFP/Archiv/-)Nordkoreaner Kim, Südkoreaner Moon (r.). Quelle: AFP/Archiv/- (Foto: AFP/Archiv/-)

Nordkoreanische Staatsmedien kündigen "offenherzige" Gespräche an

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und Südkoreas Präsident Moon Jae In sind zu ihrem historischen Gipfeltreffen aufgebrochen. Kim habe seine Reise in die entmilitarisierte Zone zwischen beiden Ländern am Freitagmorgen (Ortszeit) angetreten, berichteten die nordkoreanischen Staatsmedien. Auf Live-Bildern im südkoreanischen Fernsehen war zu sehen, wie auch Moon in die Grenzregion aufbrach.

In der bislang detailliertesten direkten Äußerung Nordkoreas zu der diplomatischen Initiative mit dem Süden hieß es von der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA: "Kim Jong Un wird alle aufkommenden Punkte zur Verbesserung der interkoreanischen Beziehungen und zum Erreichen von Frieden, Wohlstand und der Wiedervereinigung der koreanischen Halbinsel offenherzig mit Moon Jae In diskutieren."

Moon und Kim wollen sich an der Grenze beider Staaten in der entmilitarisierten Zone treffen. Wenn Kim die Linie übertritt, wird er der erste nordkoreanische Machthaber seit Kriegsende vor 65 Jahren sein, der südkoreanischen Boden betritt.

Bei den Gesprächen im Grenzort Panmunjom soll es um einen Abbau der militärischen Spannungen zwischen den Nachbarländern gehen. Außerdem will Moon Kim davon überzeugen, sein Atomwaffenprogramm aufzugeben. Kim und Moon könnten zudem über Wege zu einem möglichen Friedensabkommen beraten. Seit dem Ende des Koreakriegs (1950-53) gilt auf der Halbinsel lediglich ein Waffenstillstand, offiziell befinden sich die beiden koreanischen Staaten noch immer im Kriegszustand.


0 Kommentare