25.04.2018, 10:19 Uhr

Berlin (AFP) Bundesregierung senkt Wachstumsprognose für 2018 leicht auf 2,3 Prozent

Baustelle in Magdeburg. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Klaus-Dietmar Gabbert (Foto: dpa/AFP/Archiv/Klaus-Dietmar Gabbert)Baustelle in Magdeburg. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Klaus-Dietmar Gabbert (Foto: dpa/AFP/Archiv/Klaus-Dietmar Gabbert)

Altmaier: Wirtschaft bleibt schwungvoll

Die Bundesregierung hat ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr leicht gesenkt: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde 2018 um 2,3 Prozent und 2019 um 2,1 Prozent zulegen, heißt es in der Frühjahrsprognose der Regierung, die Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Mittwoch in Berlin präsentierte. Damit wurde der Ausblick für dieses Jahr leicht gesenkt, im Januar war die Bundesregierung in ihrem Jahreswirtschaftsbericht noch von einem Anstieg von 2,4 Prozent ausgegangen.

Die deutsche Wirtschaft bleibe weiter "schwungvoll" und der Aufschwung setze sich fort, erklärte Altmaier. Das betreffe auch den Arbeitsmarkt: Die Beschäftigung werde bis 2019 um eine Million Menschen zunehmen und die Arbeitslosigkeit "auf ein neues Rekordtief sinken", fügte der Minister hinzu. Gleichzeitig würden die Einkommen "spürbar steigen".

Die deutsche Wirtschaft befinde sich insgesamt in einer Phase der Überauslastung, erklärte die Bundesregierung. Eine Überhitzung sei jedoch nicht erkennbar.


0 Kommentare