25.04.2018, 02:06 Uhr

Brüssel (AFP) Brüsseler Syrien-Konferenz wird mit Gebertreffen fortgesetzt

UN-Sonderbeauftragter De Mistura während der Konferenz. Quelle: BELGA/AFP/THIERRY ROGE (Foto: BELGA/AFP/THIERRY ROGE)UN-Sonderbeauftragter De Mistura während der Konferenz. Quelle: BELGA/AFP/THIERRY ROGE (Foto: BELGA/AFP/THIERRY ROGE)

Die Brüsseler Syrien-Konferenz wird am Mittwoch mit einem Treffen internationaler Geldgeber fortgesetzt, um die Versorgung von Millionen durch den Konflikt in Not geratenen Menschen zu verbessern (09.00 Uhr). Erwartet werden Vertreter aus mehr als 85 Ländern und Organisationen. Für Deutschland nimmt Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) teil. Die UNO hofft auf Hilfszusagen in Höhe von acht Milliarden Dollar (6,5 Milliarden Euro) für dieses Jahr.

Die Brüsseler Syrien-Konferenz wird am Mittwoch mit einem Treffen internationaler Geldgeber fortgesetzt, um die Versorgung von Millionen durch den Konflikt in Not geratenen Menschen zu verbessern (09.00 Uhr). Erwartet werden Vertreter aus mehr als 85 Ländern und Organisationen. Für Deutschland nimmt Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) teil. Die UNO hofft auf Hilfszusagen in Höhe von acht Milliarden Dollar (6,5 Milliarden Euro) für dieses Jahr.

Die Gelder sollen einerseits zur Versorgung von 13 Millionen Menschen in Syrien eingesetzt werden. Ein weiterer Teil ist für Nachbarländer bestimmt, die Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland aufgenommen haben. Bei der Konferenz im vergangenen Jahr hatte es Hilfszusagen von sechs Milliarden Dollar für 2017 gegeben. Für die Zeit von 2017 bis 2020 kamen insgesamt 9,7 Milliarden Dollar zusammen.


0 Kommentare