25.04.2018, 02:05 Uhr

Kopenhagen (AFP) Urteil im Prozess gegen dänischen U-Boot-Bauer Madsen erwartet

Ermittler auf Madsens U-Boot "Nautilus" . Quelle: Scanpix Denmark/AFP/Archiv/Jens Noergaard Larsen (Foto: Scanpix Denmark/AFP/Archiv/Jens Noergaard Larsen)Ermittler auf Madsens U-Boot "Nautilus" . Quelle: Scanpix Denmark/AFP/Archiv/Jens Noergaard Larsen (Foto: Scanpix Denmark/AFP/Archiv/Jens Noergaard Larsen)

Ein Gericht in Kopenhagen will am Mittwoch das Urteil im Prozess gegen den dänischen Erfinder Peter Madsen fällen (13.00 Uhr). Der 47-Jährige soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft mit lebenslanger Haft für den Mord an der Journalistin Kim Wall bestraft werden. Der U-Boot-Bauer hat nach Auffassung der Anklage mit dem grausamen Mord "das perfekte Verbrechen" begehen wollen. Madsens Verteidigung bemängelte dagegen die schwache Beweislage und warf der Anklage vor, eine "Horror-Geschichte ohne Fakten" aufgetischt zu haben.

Ein Gericht in Kopenhagen will am Mittwoch das Urteil im Prozess gegen den dänischen Erfinder Peter Madsen fällen (13.00 Uhr). Der 47-Jährige soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft mit lebenslanger Haft für den Mord an der Journalistin Kim Wall bestraft werden. Der U-Boot-Bauer hat nach Auffassung der Anklage mit dem grausamen Mord "das perfekte Verbrechen" begehen wollen. Madsens Verteidigung bemängelte dagegen die schwache Beweislage und warf der Anklage vor, eine "Horror-Geschichte ohne Fakten" aufgetischt zu haben.

Der Angeklagte bestreitet den Vorwurf der Staatsanwaltschaft, Wall an Bord seines U-Boots ermordet zu haben, um seine sexuellen Fantasien auszuleben. Die Ankläger zeichneten von Madsen das Bild eines sexuell perversen Sadisten mit narzisstischen und psychopathischen Zügen. Neben Mord wirft sie ihm schweren sexuellen Missbrauch sowie Leichenschändung vor. Das geforderte Strafmaß bedeutet in Dänemark durchschnittlich 16 Jahre hinter Gittern.


0 Kommentare