25.04.2018, 02:03 Uhr

Washington (AFP) Oberstes US-Gericht befasst sich mit Trumps Einreisebeschränkungen

Protest gegen die Einreisepolitik von US-Präsident Trump. Quelle: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv/SPENCER PLATT (Foto: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv/SPENCER PLATT)Protest gegen die Einreisepolitik von US-Präsident Trump. Quelle: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv/SPENCER PLATT (Foto: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv/SPENCER PLATT)

Das Oberste Gericht der USA befasst sich am Mittwoch (16.00 Uhr MESZ) mit den von Präsident Donald Trump verhängten Einreisebeschränkungen für Bürger muslimischer Staaten. Der Supreme Court in Washington verhandelt über eine Klage des Bundesstaats Hawaii gegen das Dekret. Seine Entscheidung ist jedoch erst in einigen Wochen zu erwarten.

Das Oberste Gericht der USA befasst sich am Mittwoch (16.00 Uhr MESZ) mit den von Präsident Donald Trump verhängten Einreisebeschränkungen für Bürger muslimischer Staaten. Der Supreme Court in Washington verhandelt über eine Klage des Bundesstaats Hawaii gegen das Dekret. Seine Entscheidung ist jedoch erst in einigen Wochen zu erwarten.

Um die von Trump verfügten Einreiserestriktionen, die laut seiner Argumentation das Land vor der Terrorgefahr schützen sollen, tobt seit 14 Monaten ein heftiger juristischer Kampf. Die dritte und etwas abgemilderte Version seines Einreisedekrets trat im Dezember in Kraft, allerdings nur vorläufig. Bürger von fünf mehrheitlich muslimischen Staaten sind derzeit von den Restriktionen betroffen. Der Staat Hawaii sieht darin eine Diskriminierung.


0 Kommentare