24.04.2018, 03:04 Uhr

Brüssel (AFP) Internationale Konferenz in Brüssel sucht Geld und Lösungen für Syrien

EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini. Quelle: AFP/ANDREJ ISAKOVIC (Foto: AFP/ANDREJ ISAKOVIC)EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini. Quelle: AFP/ANDREJ ISAKOVIC (Foto: AFP/ANDREJ ISAKOVIC)

In Brüssel beginnt am Dienstag eine zweitägige Konferenz zum Syrien-Konflikt (09.00 Uhr). Bei dem von der EU und der UNO geleiteten Treffen sollen zum einen weitere Hilfsgelder zur Versorgung von Millionen Flüchtlingen in Syrien selbst und umliegenden Ländern eingeworben werden. Im vergangenen Jahr hatte die Konferenzteilnehmer rund sechs Milliarden Dollar (4,9 Milliarden Euro) für 2017 zugesagt. Zum anderen wird über mögliche Lösungen für den Syrien-Konflikt beraten.

In Brüssel beginnt am Dienstag eine zweitägige Konferenz zum Syrien-Konflikt (09.00 Uhr). Bei dem von der EU und der UNO geleiteten Treffen sollen zum einen weitere Hilfsgelder zur Versorgung von Millionen Flüchtlingen in Syrien selbst und umliegenden Ländern eingeworben werden. Im vergangenen Jahr hatte die Konferenzteilnehmer rund sechs Milliarden Dollar (4,9 Milliarden Euro) für 2017 zugesagt. Zum anderen wird über mögliche Lösungen für den Syrien-Konflikt beraten.

Im Zentrum stehen am Dienstag Gespräche von EU-Kommission und UNO mit rund 200 Nichtregierungsorganisationen und Ländern, die Syrien-Flüchtlinge aufgenommen haben. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini und der UN-Syrien-Gesandte Staffan de Mistura treten am Mittag vor die Presse (13.00 Uhr). Am Mittwoch findet die eigentliche Geberkonferenz auf Ministerebene statt. An ihr nehmen Vertreter von mehr als 85 Ländern und Organisationen teil.


0 Kommentare