22.04.2018, 11:16 Uhr

Wiesbaden (AFP) Nahles hält Erneuerung der SPD auch in großer Koalition für möglich

SPD-Bundestagsfraktionschefin Andrea Nahles. Quelle: AFP/Daniel ROLAND (Foto: AFP/Daniel ROLAND)SPD-Bundestagsfraktionschefin Andrea Nahles. Quelle: AFP/Daniel ROLAND (Foto: AFP/Daniel ROLAND)

Bundestagsfraktionschefin kandidiert in Wiesbaden für Parteivorsitz

SPD-Bundestagsfraktionschefin Andrea Nahles ist überzeugt, dass die Erneuerung der Partei auch in der großen Koalition gelingen kann. "Den Beweis dafür will ich ab morgen antreten", sagte Nahles am Sonntag in ihrer Bewerbungsrede für den Parteivorsitz auf dem Wiesbadener Parteitag.

Sie warnte zugleich davor, die SPD auseinanderzudividieren. "Wir sind nicht zwei Parteien." Die SPD müsse auch hinter ihren Ministern im Kabinett von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stehen. Schließlich habe die SPD im Koalitionsertrag viel durchsetzen können.

Nahles räumte zugleich ein, dass die SPD viele sozial Benachteiligte nicht mehr erreiche. Diese "spüren unsere Solidarität nicht mehr". Sie bräuchten "einen starken Arm in der Politik". Dieser müsse die SPD sein. "Wer denn sonst, wenn nicht wir?", rief Nahles den Delegierten zu.

Nahles sagte zugleich den Rechtspopulisten den Kampf an. Diese "benutzen Demokratien, ohne ihre Regeln zu akzeptieren", kritisierte sie.

Die Wahl von Nahles galt trotz ihrer Konkurrentin, der Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange, als sicher. Lange verlangte in ihrer Bewerbungsrede eine "echte Erneuerung" der SPD.


0 Kommentare