21.04.2018, 18:24 Uhr

Köln (SID) (AFP) BVB ärgert Bayer - Hoffenheim deklassiert Leipzig - HSV träumt weiter

Borussia Dortmund festigt den dritten Platz. Quelle: FIRO/SID/ (Foto: FIRO/SID/)Borussia Dortmund festigt den dritten Platz. Quelle: FIRO/SID/ (Foto: FIRO/SID/)

Borussia Dortmund hat sich den Derby-Frust von der Seele geschossen und einen großen Schritt Richtung Champions League gemacht. Das Team von Trainer Peter Stöger gewann sechs Tage nach der bitteren 0:2-Pleite bei Erzrivale Schalke 04 das Spitzenspiel der 31. Runde gegen Bayer Leverkusen 4:0 (1:0) und baute als Tabellendritter seinen Vorsprung auf Rang fünf auf fünf Punkte aus. Bayer bleibt Vierter mit zwei Zählern mehr als der Fünfte 1899 Hoffenheim.

Borussia Dortmund hat sich den Derby-Frust von der Seele geschossen und einen großen Schritt Richtung Champions League gemacht. Das Team von Trainer Peter Stöger gewann sechs Tage nach der bitteren 0:2-Pleite bei Erzrivale Schalke 04 das Spitzenspiel der 31. Runde gegen Bayer Leverkusen 4:0 (1:0) und baute als Tabellendritter seinen Vorsprung auf Rang fünf auf fünf Punkte aus. Bayer bleibt Vierter mit zwei Zählern mehr als der Fünfte 1899 Hoffenheim.

Die Kraichgauer hatten zuvor ihre Chance auf die direkte Qualifikation für die Königsklasse gewahrt. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann gewann das Verfolgerduell bei Vizemeister RB Leipzig 5:2 (3:0) und hat drei Spieltage vor dem Saisonende mit 49 Punkten die Top Vier weiter im Blick. Leipzig muss nach seiner zweiten klaren Heimniederlage hintereinander nur sogar um die Teilnahme an der Europa League bangen.

Eintracht Frankfurt mit dem künftigen Bayern-Trainer Niko Kovac konnte aus der RB-Niederlage keinen Profit schlagen. Durch eine 0:3 (0:0)-Niederlage gegen Hertha BSC verspielte der Pokalfinalist wahrscheinlich seine letzte Chance auf die Königsklasse und muss zudem stark um ein Ticket für die Europa League zittern.

Im Tabellenkeller ergriff der Hamburger SV durch ein 1:0 (0:0) gegen den SC Freiburg möglicherweise den letzten Strohhalm. Aufsteiger VfB Stuttgart machte mit dem 2:0 (1:0) gegen Werder Bremen vorzeitig den Klassenerhalt klar.

Zudem feierte der alte und neue deutsche Meister Bayern München mit 3:0 (0:0) bei Hannover 96 eine gelungene Generalprobe für das Halbfinal-Hinspiel in der Königsklasse am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky und ZDF) gegen Titelverteidiger Real Madrid.

Zum Auftakt des Spieltages hatte Borussia Mönchengladbach gegen den VfL Wolfsburg mit 3:0 (3:0) gewonnen. Die Niedersachsen, die mit den Gegentreffern von Lars Stindl (8.), Raffael (35.) und Christoph Kramer (44.) noch gut bedient waren, befinden sich weiter in akuter Abstiegsgefahr.

In Dortmund brachte Jadon Sancho (13.) den DFB-Pokalsieger früh in Front. In der 35. Minute wurde das vermeintliche 2:0 von Marco Reus nach dem Eingreifen des Videassistenten nicht anerkannt. Zwei Minuten später scheiterte Reus mit einem Foulelfmeter an Bayers Ersatztorwart Ramazan Özcan, der den angeschlagenen Nationaltorwart Bernd Leno ersetzte. Nachdem Reus dann noch in der 52. Minute die Latte getroffen hatte, gelang ihm drei Minuten später das 2:0. Maximilian Philipp (63.) und erneut Reus (79.) machten anschließend alles klar.

Torjäger Mark Uth gelang in der 14. Minute mit seinem 13. Saisontreffer in Leipzig das 1:0 für die Gäste aus dem Kraichgau, ehe Bayern-Leihgabe Serge Gnabry (35.) seine Topform mit seinem siebten Treffer in seinen jüngsten sieben Ligaeinsätzen unterstrich. Pavel Kaderabek (45.) sorgte dann noch kurz vor der Pause für die Vorentscheidung.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff sah RB-Stürmer Emil Forsberg nach einer Tätlichkeit (47.) die Rote Karte. Durch ein Eigentor von 1899-Schlussmann Oliver Baumann (59.) konnte Leipzig, das sein Heimspiel davor 1:4 gegen Leverkusen 1:4 verloren hatte, trotz Unterzahl noch einmal verkürzen. Uth (60.) und Lukas Rupp (64.) schraubten das Ergebnis für die Sinsheimer dann noch in die Höhe. ehe Dayot Upamecano (88.) noch Ergebniskosmetik betrieb.

Lewis Holtby (54.) ließ mit seinem Siegtreffer Bundesliga-Dino HSV vom Klassenerhalt träumen. Das Team von Trainer Christian Titz liegt nur noch fünf Zähler hinter Freiburg, das Relegationsplatz 16 belegt. Freiburg verlor bei seiner fünften Pleite in Serie zudem noch Caglar Söyüncü, der in der 71. Minute die Gelb-Rote Karte sah.

In Stuttgart erzielten Kapitän Christian Gentner (13.) und Berkay Özcan (90.+2) die Treffer für die Gastgeber. In Frankfurt trafen zunächst Davie Selke (57.) und Mathew Leckie (77.) für Berlin. Beide Treffer wurden nach Videobeweis gegeben. Frankfurts Makoto Hasebe sah in der 79. Minute wegen einer Tätlichkeit noch die Rote Karte, ehe Alexander Esswein (90.+1) für den Schlusspunkt sorgte.

Für die Bayern trafen in Hannover Thomas Müller (57.), Torjäger Robert Lewandowski (73.), der seinen 28. Saisontreffer erzielte, und Sebastian Rudy (89.).

Am Sonntag treffen der FC Augsburg auf den abstiegsgefährdeten FSV Mainz 05 (15.30) und Schlusslicht 1. FC Köln auf den Tabellenzweiten Schalke 04 (18.00/beide Sky).


0 Kommentare