20.04.2018, 01:35 Uhr

Washington (AFP) Organisation Amerikanischer Staaten verurteilt Machtübergabe in Kuba

Miguel Díaz-Canel, Raúl Castro. Quelle: www.cubadebate.cu/AFP/HO (Foto: www.cubadebate.cu/AFP/HO)Miguel Díaz-Canel, Raúl Castro. Quelle: www.cubadebate.cu/AFP/HO (Foto: www.cubadebate.cu/AFP/HO)

OAS-Generalsekretär nennt Übergabe "unrechtmäßig"

Die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) hat die Machtübergabe in Kuba als "unrechtmäßig" verurteilt. "Der Sieg der Diktatur über die Freiheit nennt sich nicht Revolution", erklärte OAS-Generalsekretär Luis Almagro am Donnerstag. Die Machtübergabe sei ein Versuch, "ein autokratisches, dynastisches und familiäres Regime beizubehalten". "Das nennt man Diktatur", schrieb Almagro in der Erklärung mit dem Titel "Kuba, ein unrechtmäßiger Übergang".

Das Parlament in Havanna hatte den bisherigen Vizepräsidenten Miguel Díaz-Canel am Donnerstag zum neuen Staatschef bestimmt. Er löst den Alt-Revolutionär Raúl Castro ab. Der neue Präsident steht zwar für einen Generationswechsel, nicht aber für einen Systemwechsel.


1 Kommentar