19.04.2018, 06:56 Uhr

Berlin (AFP) Landwirtschaftsministerin Klöckner will Ausbreitung von Wölfen genau beobachten

Klöckner will Ausbreitung von Wölfen genau beobachten. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Sebastian Gollnow (Foto: dpa/AFP/Archiv/Sebastian Gollnow)Klöckner will Ausbreitung von Wölfen genau beobachten. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Sebastian Gollnow (Foto: dpa/AFP/Archiv/Sebastian Gollnow)

Sorge um Situation der Schäfer - Zahl der Tiere heftig umstritten

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) will die Ausbreitung von Wölfen in Deutschland genau beobachten lassen. "Ich mache mir Sorgen um die Schäfer, deren Schafe gerissen werden", sagte sie der "Bild"-Zeitung (Donnerstagsausgabe). "Auch andere Tierhalter mit Herden in Freilandhaltung stehen durch die Ausbreitung des Wolfes vor enormen Herausforderungen."

Allein finanzielle Entschädigungen für gerissene Tiere reichten nicht, ergänzte die Politikerin. Nötig sei darüber hinaus auch ein "effektives Wolfsmanagement", das die Entwicklung der Bestände in den einzelnen Regionen nachvollziehbar mache.

Die einst in Europa nahezu ausgerotteten Wölfe breiten sich seit einigen Jahren auch in Deutschland wieder aus. Das sorgt für Konflikte mit Landwirten, inzwischen gibt es auch politischen Forderungen nach einer Bejagung der streng geschützten Tiere.

Schon die Zahl der Wölfe ist in der emotionalen Debatte heftig umstritten. Während der Bauernverband von mehr als 1000 Tieren in Deutschland spricht, beziffern Wissenschaftler die Zahl der derzeit hierzulande lebenden erwachsenen Tiere auf lediglich 150.


0 Kommentare