12.04.2018, 11:04 Uhr

Paris (AFP) Jean-Luc Godard und Spike Lee im Wettbewerb von Cannes

Festivalleiter Pierre Lescure  (re.) vor dem Plakat. Quelle: AFP/STEPHANE DE SAKUTIN (Foto: AFP/STEPHANE DE SAKUTIN)Festivalleiter Pierre Lescure (re.) vor dem Plakat. Quelle: AFP/STEPHANE DE SAKUTIN (Foto: AFP/STEPHANE DE SAKUTIN)

Auch regierungskritische Filmemacher aus Iran und Russland eingeladen

Große Namen und politische Signale beim diesjährigen Filmfestival von Cannes: Im Wettbewerb um die Goldene Palme treten unter anderem die Regisseure Jean-Luc Godard und Spike Lee an, wie die Festivalleitung am Donnerstag mitteilte. Eingeladen sind zudem die regierungskritischen Filmemacher Jafar Panahi aus dem Iran sowie Kirill Serebrennikow aus Russland, der unter Hausarrest steht.

Der französisch-schweizerische Regisseur Godard präsentiert bei dem 71. Festival von Cannes seinen Film "Le livre d'image" (Das Bildbuch), der US-Filmemacher Lee ist mit "BlacKKKlansman" vertreten. Panahis Film "Three Faces" nimmt ebenfalls am Wettbewerb teil, ebenso wie Serebennikows "Leto" (Der Sommer). Serebennikow war in einem umstrittenen Verfahren wegen der Veruntreuung öffentlicher Gelder verurteilt worden.

Weitere Kandidaten für die Goldene Palme sind der Italiener Matteo Garrone mit "Dogman" und die Französin Eva Husson avec "Les Filles du soleil" (Die Sonnenmädchen). Sie ist eine von drei nominierten Frauen.

Eröffnet wird das Festival von dem Film "Everybody Knows" des iranischen Regisseurs Ashgar Farhadi, wie zuvor bereits bekannt gegeben wurde. Der Film mit dem spanischen Schauspielerpaar Penelope Cruz und Javier Bardem ist am 8. Mai an der Côte d'Azur zu sehen.

Die Goldene Palme wird am 19. Mai verliehen. Die Jury leitet in diesem Jahr die australische Schauspielerin und zweifache Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett.


0 Kommentare