05.04.2018, 02:37 Uhr

Ottawa (AFP) Nato will kein neues Wettrüsten mit Russland

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Quelle: AFP/Lars Hagberg (Foto: AFP/Lars Hagberg)Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Quelle: AFP/Lars Hagberg (Foto: AFP/Lars Hagberg)

Generalsekretär Stoltenberg: Wollen keinen neuen Kalten Krieg

Die Nato will nach Worten von Generalsekretär Jens Stoltenberg kein Wettrüsten mit Russland. "Wir wollen kein neues Wettrüsten", sagte Stoltenberg am Mittwoch während eines Besuchs in Kanada. "Wir wollen keinen neuen Kalten Krieg", betonte er.

Mit Blick auf die derzeitigen Spannungen mit Russland wegen des Giftanschlags auf den russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien bekräftigte Stoltenberg, die Nato konzentriere sich darauf, "in klarer, entschiedener und vorhersehbarer, aber auch angemessener und defensiver Weise" zu reagieren. Das Militärbündnis setze sich aber "weiterhin für eine konstruktivere Beziehung zu Russland" ein.

Wegen des Giftanschlags auf Skripal, für den westliche Staaten Russland verantwortlich machen, hatte auch die Nato russische Diplomaten ausgewiesen. Stoltenberg hatte zu diesem Zeitpunkt bereits erklärt, die Nato verfolge einen "zweigleisigen Ansatz" von "starker Verteidigung und Offenheit zum Dialog" mit Russland.


0 Kommentare