28.03.2018, 13:02 Uhr

München (AFP) BMW und Daimler bündeln Carsharing-Angebote

Zwei Autos von Daimlers Carsharing-Anbieter Car2Go. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Bernd Weissbrod (Foto: dpa/AFP/Archiv/Bernd Weissbrod)Zwei Autos von Daimlers Carsharing-Anbieter Car2Go. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Bernd Weissbrod (Foto: dpa/AFP/Archiv/Bernd Weissbrod)

Gemeinschaftsunternehmen für alle mobilen Dienstleistungen

Die Autobauer BMW und Daimler legen ihre Carsharing-Dienste zusammen. Wie die beiden Unternehmen mitteilten, unterzeichneten sie am Mittwoch eine Vereinbarung über ein Gemeinschaftsunternehmen für alle mobilen Dienstleistungen. "Mit dieser Allianz erleichtern wir unseren Kunden den Einstieg in die emissionsfreie Mobilität der Zukunft", erklärte BMW-Chef Harald Krüger. Er fügte hinzu: "Im Wettstreit um die besten Premium-Fahrzeuge bleiben wir Wettbewerber."

Beide Autobauer bekommen je die Hälfte der Anteile am neuen Joint-Venture. Gebündelt werden darin etwa die Carsharing-Anbieter Car2Go und DriveNow, die teils schon Elektroautos vermieten. Dazu kommen Fahrdienstvermittler wie mytaxi, ein Parkdienst, ein Elektroauto-Ladedienst und die App moovel, über die verschiedene Mobilitätsangebote vernetzt sind. Diese Dienste kommen nach Unternehmensangaben zusammengerechnet auf dutzende Millionen Kunden weltweit. Die zuständigen Wettbewerbsbehörden müssen dem Zusammenschluss noch zustimmen.

Daimler-Chef Dieter Zetsche sieht die Autobauer durch die Zusammenarbeit gut aufgestellt für die Zukunft: "Es wird zukünftig mehr Menschen als heute geben, die im urbanen Raum auf ein eigenes Auto verzichten, aber trotzdem sehr mobil sein möchten." Es gehe darum, ein "nachhaltiges Ökosystem" für Mobilität im städtischen Raum zu entwickeln.


0 Kommentare