24.03.2018, 03:12 Uhr

Washington (AFP) Großdemonstration von Schülern für schärferes Waffenrecht in Washington

Schüler bei einem früheren Protest gegen das laxe US-Waffenrecht. Quelle: AFP/Archiv/JIM WATSON (Foto: AFP/Archiv/JIM WATSON)Schüler bei einem früheren Protest gegen das laxe US-Waffenrecht. Quelle: AFP/Archiv/JIM WATSON (Foto: AFP/Archiv/JIM WATSON)

Hunderttausende Schüler wollen am Samstag (ab 17.00 Uhr MEZ) in Washington für ein schärferes US-Waffenrecht demonstrieren. Zu den Anführern des Protests mit dem Namen "Marsch für unser Leben" gehören Überlebende des Schulmassakers in Parkland im Bundesstaat Florida. Dort hatte ein junger Mann Mitte Februar 17 Menschen erschossen.

Hunderttausende Schüler wollen am Samstag (ab 17.00 Uhr MEZ) in Washington für ein schärferes US-Waffenrecht demonstrieren. Zu den Anführern des Protests mit dem Namen "Marsch für unser Leben" gehören Überlebende des Schulmassakers in Parkland im Bundesstaat Florida. Dort hatte ein junger Mann Mitte Februar 17 Menschen erschossen.

In ihrem Protest gegen die laxen US-Waffengesetze werden die Schüler von zahlreichen Prominenten aus dem Unterhaltungsgeschäft unterstützt. An der Demonstration in der Hauptstadt wollen etwa die Popstars Miley Cyrus, Ariana Grande und Justin Timberlake teilnehmen. Die Versammlung in Washington soll nach Angaben der Organisatoren von mehr als 800 Protestmärschen an anderen Orten des Landes begleitet werden.


0 Kommentare