23.03.2018, 12:00 Uhr

Paris (AFP) Mindestens zwei Tote bei Geiselnahme in Südfrankreich

Die Polizei hat die Gegend um den Supermarkt abgeriegelt. Quelle: AFP/Archiv/ (Foto: AFP/Archiv/)Die Polizei hat die Gegend um den Supermarkt abgeriegelt. Quelle: AFP/Archiv/ (Foto: AFP/Archiv/)

Regierung geht von "terroristischer Tat" aus

Bei der Geiselnahme in einem Supermarkt in Südfrankreich sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Es werde aber noch mit weiteren Opfern in der Stadt Trèbes gerechnet, erklärte die Polizei am Freitag. Zudem sei nicht bekannt, ob es sich um einen oder zwei Geiselnehmer handele. Einer der Täter hatte sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft zur Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bekannt.

Aus Ermittlerkreisen hieß es, den meisten Kunden und Angestellten des Geschäfts "Super U" sei die Flucht gelungen. Ein Mitglied der Gendarmerie stehe im Kontakt mit dem Geiselnehmer. Der französische Regierungschef Edouard Philippe erklärte, alle Informationen ließen "darauf schließen, dass es sich um eine terroristische Tat handelt".


0 Kommentare