22.03.2018, 01:24 Uhr

New York (AFP) Mehr als 4400 Flüge in USA wegen Schneesturms gestrichen

Schnee im New Yorker Central Park. Quelle: AFP/TIMOTHY A. CLARY (Foto: AFP/TIMOTHY A. CLARY)Schnee im New Yorker Central Park. Quelle: AFP/TIMOTHY A. CLARY (Foto: AFP/TIMOTHY A. CLARY)

Zahlreiche Schulen und Behörden im Nordosten der USA geschlossen

Der vierte Schneesturm binnen drei Wochen hat den Nordosten der USA erneut mit einer weißen Schneedecke überzogen. Landesweit wurden am Mittwoch mehr als 4400 Flüge gestrichen, davon allein 2200 an den New Yorker Flughäfen, wie die Website Flightradar meldete. Zahlreiche Schulen und Bundesbehörden blieben geschlossen.

Am New Yorker Flughafen JFK, dem Hauptzielflughafen für Reisende aus dem Ausland, fielen etwas mehr als die Hälfte der Flüge aus. Am internationalen Flughafen Newark im angrenzenden Bundesstaat New Jersey wurden mehr als 70 Prozent der Flüge annulliert. In der Hauptstadt Washington wurden laut FlightAware 40 Prozent der Flüge am Reagan National Airport gestrichen.

Wegen des Schneesturms "Toby" wurden in New York bis Mittwochabend bis zu 45 Zentimeter Schnee erwartet. New Yorks Bürgermeister rief die rund 8,5 Millionen Einwohner der Stadt auf, am Abend möglichst zu Hause zu bleiben.

Am New Yorker Broadway sollten die Shows trotz des Wetters stattfinden, Popstar Justin Timberlake sagte allerdings ein für Mittwoch geplantes Konzern im Madison Square Garden ab.

Der Nationale Wetterdienst warnte vor starken Winden sowie vor möglichen Stromausfällen und umknickenden Bäumen in New York, New Jersey und Connecticut. Der Gouverneur von New Jersey, Phil Murphy, hatte bereits von Dienstagabend bis Donnerstagfrüh den Notstand ausgerufen.


0 Kommentare