21.03.2018, 19:14 Uhr

Baikonur (AFP) Zwei US-Astronauten und ein russischer Kosmonaut zur ISS gestartet

Die Sojus-Rakete hebt in Baikonur ab. Quelle: AFP/VYACHESLAV OSELEDKO (Foto: AFP/VYACHESLAV OSELEDKO)Die Sojus-Rakete hebt in Baikonur ab. Quelle: AFP/VYACHESLAV OSELEDKO (Foto: AFP/VYACHESLAV OSELEDKO)

Sojus-Kapsel hebt am Weltraumbahnhof Baikonur ab

Eine Sojus-Rakete mit zwei US-Astronauten und einem russischen Kosmonauten an Bord ist am Mittwoch zur Internationalen Raumstation (ISS) gestartet. Drew Feustel und Richard Arnold sowie ihr russischer Kollege Oleg Artemjew hoben um 18.44 Uhr MEZ auf dem Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan "erfolgreich" ab, wie die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos bekanntgab.

Alle drei Besatzungsmitglieder waren bereits zuvor im Weltall gewesen - der 52-jährige Feustel und der 54-jährige Arnold allerdings jeweils nur 40 Tage lang. Der 47-jährige Artemjew, der in einer kleinen Stadt nahe Baikonur aufgewachsen ist, war im Jahr 2009 schon einmal für 169 Tage auf der ISS gewesen.

Artemjew nahm einen Fußball mit ins All, der bei der Weltmeisterschaft in Russland im Sommer zum Einsatz kommen soll. "Vielleicht wird er beim ersten Spiel eingesetzt", sagte der Kosmonaut am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Der Russe Anton Schkaplerow, dessen Aufenthalt auf der ISS sich dem Ende zuneigt, soll den Fußball wieder mit zur Erde zurücknehmen.


0 Kommentare