15.03.2018, 15:44 Uhr

Brüssel (AFP) Treffen von EU und USA zum Stahlstreit kommende Woche

Cecilia Malmström im EU-Parlament. Quelle: AFP/FREDERICK FLORIN (Foto: AFP/FREDERICK FLORIN)Cecilia Malmström im EU-Parlament. Quelle: AFP/FREDERICK FLORIN (Foto: AFP/FREDERICK FLORIN)

Malmström kündigt Treffen mit US-Handelsminister Ross an

In den Konflikt um US-Strafzölle auf Stahl und Aluminium aus Europa kommt Bewegung. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström werde kommende Woche US-Handelsminister Wilbur Ross treffen, hieß es aus der EU-Kommission. Demnach telefonierten beide am Donnerstag und "diskutierten die angekündigten US-Zollmaßnahmen". Malmström habe bekräftigt, dass "die EU als enger Alliierter der USA in Sicherheitsfragen erwartet, vollständig von diesen Maßnahmen als Ganzes ausgenommen zu werden".

US-Präsident Donald Trump hatte die Strafzölle von 25 Prozent auf Stahl und zehn Prozent auf Aluminium vergangene Woche abgezeichnet. Sie treten am 23. März in Kraft. Nur Kanada und Mexiko sollen bisher von den Zöllen ausgenommen werden. Zudem stellte Trump eine Ausnahmeregelung für Australien in Aussicht.

Malmström verwies nach den Angaben aus der Kommission nun darauf, dass beide Seiten von einem Problem der Überkapazität auf dem internationalen Stahl- und Aluminiummarkt betroffen seien. Die Handelskommissarin plädierte demnach dafür, dass die EU und die USA das Problem gemeinsam angehen sollten.

Die Kontakte der EU und der USA würden in den kommenden Tagen fortgesetzt, hieß es aus der Kommission weiter. Wann und wo das Treffen von Malmström und Ross stattfinden werden, müsse noch entschieden werden.


0 Kommentare