11.03.2018, 15:56 Uhr

Moskau (AFP) Russland testet nach eigenen Angaben erfolgreich Hyperschall-Rakete

Russlands Präsident Wladimir Putin. Quelle: AFP/Archiv/Yuri KADOBNOV (Foto: AFP/Archiv/Yuri KADOBNOV)Russlands Präsident Wladimir Putin. Quelle: AFP/Archiv/Yuri KADOBNOV (Foto: AFP/Archiv/Yuri KADOBNOV)

US-Regierung reagiert gelassen auf Moskaus neue Waffentechnologie

Russland hat nach eigenen Angaben erfolgreich eine neue Hyperschall-Rakete getestet. Die Präzisionsrakete vom Typ Kinschal (Dolch) sei von einem Militärflugzeug aus abgefeuert worden, alles sei nach Plan verlaufen, erklärte das russische Verteidigungsministerium am Sonntag. Die US-Regierung zeigte sich unbeeindruckt von Russlands neuer Raketengeneration.

Der erste Test einer Kinschal-Rakete fand eine Woche vor der russischen Präsidentschaftswahl statt. Es gilt als sicher, dass Amtsinhaber Wladimir Putin die Wahl gewinnt.

Das russische Verteidigungsministerium veröffentlichte ein Video, das den Test zeigt. Zu kriegerischer Musik wird der Abwurf der Rakete gezeigt.

Putin hatte Anfang März in seiner Rede zur Lage der Nation eine Reihe neuer Waffensysteme vorgestellt, darunter auch die Kinschal-Rakete. Sie fliegt nach Angaben des Präsidenten zehnfache Schallgeschwindigkeit und kann demnach alle existierenden Abwehrsysteme überwinden. Putins Ankündigungen unter anderem zur Entwicklung neuer Atomraketen führten in westlichen Staaten zu besorgten Reaktionen und Kritik.

US-Verteidigungsminister Jim Mattis sagte jedoch am Sonntag, Putins Ankündigungen zur neuen Waffentechnologie hätten keinen Einfluss auf die US-Strategie. Die von Putin vorgestellten Videos zeigten "keine Veränderung der militärischen Möglichkeiten Russlands", sagte Mattis vor Journalisten während einer Reise in den Oman. Er sehe keine Verschiebung im militärischen Gleichgewicht. Putins Rede sei "enttäuschend aber nicht überraschend" gewesen.


0 Kommentare