08.03.2018, 03:50 Uhr

Kopenhagen (AFP) Mord-Prozess gegen dänischen U-Boot-Bauer Madsen beginnt

Ermittler an Bord von Madsens U-Boot. Quelle: Scanpix Denmark/AFP/Archiv/Jens Noergaard Larsen (Foto: Scanpix Denmark/AFP/Archiv/Jens Noergaard Larsen)Ermittler an Bord von Madsens U-Boot. Quelle: Scanpix Denmark/AFP/Archiv/Jens Noergaard Larsen (Foto: Scanpix Denmark/AFP/Archiv/Jens Noergaard Larsen)

Der dänische U-Boot-Tüftler Peter Madsen muss sich ab Donnerstag (09.30 Uhr) wegen Mordes an der schwedischen Journalistin Kim Wall vor einem Gericht in Kopenhagen verantworten. Dem 47-Jährigen wird vorgeworfen, die 30 Jahre alte Journalistin an Bord seines selbst gebauten U-Boots gefesselt, misshandelt und ermordet zu haben, bevor er ihre Leiche zerstückelte und in Plastiksäcken im Meer versenkte.

Der dänische U-Boot-Tüftler Peter Madsen muss sich ab Donnerstag (09.30 Uhr) wegen Mordes an der schwedischen Journalistin Kim Wall vor einem Gericht in Kopenhagen verantworten. Dem 47-Jährigen wird vorgeworfen, die 30 Jahre alte Journalistin an Bord seines selbst gebauten U-Boots gefesselt, misshandelt und ermordet zu haben, bevor er ihre Leiche zerstückelte und in Plastiksäcken im Meer versenkte.

Wall hatte Madsen am 10. August vergangenen Jahres auf dessen U-Boot besucht, um ein Interview mit ihm zu führen. Einen Tag später sank das U-Boot in der Köge-Bucht vor Kopenhagen, Madsen wurde gerettet. Er bestreitet den Mordvorwurf. In dem Prozess sollen 37 Zeugen gehört werden, das Urteil wird für den 25. April erwartet.


0 Kommentare