05.03.2018, 17:56 Uhr

Rom (AFP) PD-Chef Renzi legt nach Wahlschlappe Parteivorsitz nieder

Renzi in Rom. Quelle: AFP/Andreas SOLARO (Foto: AFP/Andreas SOLARO)Renzi in Rom. Quelle: AFP/Andreas SOLARO (Foto: AFP/Andreas SOLARO)

Italiens regierende Sozialdemokraten erhielten nur knapp 19 Prozent

Der Chef der Demokratischen Partei (PD), Matteo Renzi, legt nach der Schlappe bei der Parlamentswahl in Italien den Parteivorsitz nieder. Dies kündigte der ehemalige Ministerpräsident am Montagabend vor Journalisten in Rom an. Die regierenden Sozialdemokraten unter Ministerpräsident Paolo Gentiloni waren bei der Wahl am Sonntag mit knapp 19 Prozent abgestraft worden.

Seine Partei habe eine "klare und eindeutige Niederlage" erlitten, sagte Renzi. Stärkste Partei bei der Parlamentswahl wurde die populistische Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) mit 32 Prozent. Doch weder M5S noch das Bündnis rechter Parteien um Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi können aus eigener Kraft regieren. Die Suche nach Koalitionspartnern dürfte schwierig werden.


0 Kommentare