05.03.2018, 13:40 Uhr

Hamburg (AFP) Gefrierender Regen sorgt für Unfälle und Verkehrsbehinderungen im Norden

Unfall auf Autobahn 10 in Brandenburg. Quelle: dpa/AFP/Julian Stähle (Foto: dpa/AFP/Julian Stähle)Unfall auf Autobahn 10 in Brandenburg. Quelle: dpa/AFP/Julian Stähle (Foto: dpa/AFP/Julian Stähle)

Zahlreiche Stürze halten Rettungsdienste in Berlin und Hamburg auf Trab

Gefrierender Regen hat in der Nacht zum Montag in Nord- und Ostdeutschland zu Unfällen und Verkehrsbehinderungen geführt. Die Berliner Feuerwehr meldete in den Morgenstunden 250 wetterbedingte Einsätze, die Hamburger Feuerwehr 112. In der Hansestadt wurden nach Stürzen vor allem Radfahrern und Fußgänger mit Platzwunden, Knochenbrüche sowie Prellungen vom Rettungsdienst versorgt.

Glatteisbedingte Verkehrsunfälle meldete die Polizei auch aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, auch die Autobahnen waren betroffen. Demnach gab es aber lediglich Leichtverletzte und Blechschäden. Autofahrer kamen von der Straße ab oder stießen gegen andere Wagen und Leitplanken.

Der Deutsche Wetterdienst hatte in der Nacht für weite Teile Nord- und Ostdeutschlands eine Unwetterwarnung herausgegeben. Diese wurde bis Montagvormittag überall wieder aufgehoben. Es blieb teilweise aber weiter glatt.


0 Kommentare