02.03.2018, 11:07 Uhr

Oldenburg (AFP) RKI-Präsident hält Grippeschutzimpfung auch jetzt noch für sinnvoll

Der Herbst ist der beste Zeitpunkt für die Grippeimpfung. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Sebastian Gollnow (Foto: dpa/AFP/Archiv/Sebastian Gollnow)Der Herbst ist der beste Zeitpunkt für die Grippeimpfung. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Sebastian Gollnow (Foto: dpa/AFP/Archiv/Sebastian Gollnow)

Wieler: Grippewelle dauert noch einige Wochen

Auch auf dem Höhepunkt der Grippewelle hält der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, eine Schutzimpfung gegen Influenza noch für sinnvoll. "Nach der Impfung dauert es etwa zwei Wochen, bis der Impfschutz aufgebaut ist", sagte Wieler der "Nordwest-Zeitung" aus Oldenburg vom Freitag. Die Grippewelle werde "auf jeden Fall noch einige Wochen dauern, so dass man von einer Impfung schon noch profitieren könnte".

In der vergangenen Woche war mit knapp 35.300 neuen Influenzafälle ein neuer Höhepunkt der diesjährigen Grippewelle erreicht worden. In der aktuellen Grippesaison wurden insgesamt nunmehr rund 119.500 Influenzafälle registriert. Mindestens 216 Menschen starben.

Der aktuelle Dreifachimpfstoff wirkt nach RKI-Angaben kaum gegen das bisher dominierende Grippevirus. Deshalb beschloss die ständige Impfkommission, eine saisonale Grippeschutzimpfung mit einem Impfstoff gegen vier Virustypen zu empfehlen.

Auch wenn die Wirksamkeit der Impfung begrenzt sei, könnten damit viele Erkrankungsfälle und schwere Krankheitsverläufe verhindert werden, sagte Wieler. Er empfahl zusätzlich die Einhaltung von Hygieneregeln: "Egal ob geimpft oder nicht, regelmäßiges gründliches Händewaschen und Abstandhalten zu Personen mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung verringern das Ansteckungsrisiko."


0 Kommentare