01.03.2018, 03:34 Uhr

Karlsruhe (AFP) Bundesgerichtshof verkündet Entscheidung über Mordurteil in Berliner Raserfall

Bundesgerichtshof prüft Mordurteil in Berliner Raserfall. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Uli Deck (Foto: dpa/AFP/Archiv/Uli Deck)Bundesgerichtshof prüft Mordurteil in Berliner Raserfall. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Uli Deck (Foto: dpa/AFP/Archiv/Uli Deck)

Der Bundesgerichtshof (BGH) verkündet am Donnerstag (15.00 Uhr), ob das bundesweit erste Mordurteil gegen zwei Berliner Raser aufgehoben werden muss. Bei der Revisionsverhandlung stand die Frage im Mittelpunkt, ob die verurteilten Autoraser den Tod eines unbeteiligten 69-Jährigen im rechtlichen Sinn billigend in Kauf nahmen. Am Vormittag will der BGH zudem über zwei weitere Raserfälle beraten.

Der Bundesgerichtshof (BGH) verkündet am Donnerstag (15.00 Uhr), ob das bundesweit erste Mordurteil gegen zwei Berliner Raser aufgehoben werden muss. Bei der Revisionsverhandlung stand die Frage im Mittelpunkt, ob die verurteilten Autoraser den Tod eines unbeteiligten 69-Jährigen im rechtlichen Sinn billigend in Kauf nahmen. Am Vormittag will der BGH zudem über zwei weitere Raserfälle beraten.

Im Berliner Fall ist umstritten, ob bei den Rasern ein zumindest bedingter Vorsatz unterstellt und damit ein Mordurteil verhängt werden kann. Bei der mündlichen Verhandlung deutete der BGH an, die Verurteilung wegen eines speziellen Rechtsfehlers aufzuheben und den Fall ohne Grundsatzentscheidung nach Berlin zurückzuverweisen. In den beiden anderen Fällen aus Bremen und Frankfurt am Main will die Staatsanwaltschaft Verurteilungen wegen vorsätzlicher Tötung erreichen.


0 Kommentare