28.02.2018, 04:12 Uhr

Washington (AFP) Zwei Wochen nach Massaker beginnt an Schule in Florida wieder der Unterricht

Schüler nach dem Schulmassaker in Florida. Quelle: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv/JOE RAEDLE (Foto: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv/JOE RAEDLE)Schüler nach dem Schulmassaker in Florida. Quelle: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv/JOE RAEDLE (Foto: GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv/JOE RAEDLE)

Zwei Wochen nach dem Schulmassaker im US-Bundesstaat Florida wird am Mittwoch an der betroffenen Oberschule wieder der Unterricht aufgenommen. Bereits am Sonntag hatte es an der Marjory Stoneman Douglas High School in Parkland einen freiwilligen Orientierungstag gegeben, um den Schülern die Rückkehr an den Schauplatz des Blutbads zu erleichtern. An der Schule hatte ein 19-jähriger ehemaliger Mitschüler am Valentinstag 17 Menschen erschossen.

Zwei Wochen nach dem Schulmassaker im US-Bundesstaat Florida wird am Mittwoch an der betroffenen Oberschule wieder der Unterricht aufgenommen. Bereits am Sonntag hatte es an der Marjory Stoneman Douglas High School in Parkland einen freiwilligen Orientierungstag gegeben, um den Schülern die Rückkehr an den Schauplatz des Blutbads zu erleichtern. An der Schule hatte ein 19-jähriger ehemaliger Mitschüler am Valentinstag 17 Menschen erschossen.

Überlebende Schüler hatten sich in den vergangenen zwei Wochen vehement für eine Verschärfung des laxen US-Waffenrechts eingesetzt. Unter anderem reisten sie nach Washington zu Besuchen bei US-Präsident Donald Trump sowie des Kongresses. Ob es zu einschneidenden Veränderungen im Waffenrecht kommen wird, ist aber ungewiss.


0 Kommentare