27.02.2018, 07:25 Uhr

Beirut (AFP) Waffenruhe in syrischer Rebellenhochburg Ost-Ghuta in Kraft getreten

Zerstörung in Ost-Ghuta. Quelle: AFP/HAMZA AL-AJWEH (Foto: AFP/HAMZA AL-AJWEH)Zerstörung in Ost-Ghuta. Quelle: AFP/HAMZA AL-AJWEH (Foto: AFP/HAMZA AL-AJWEH)

Waffen sollen fünf Stunden lang schweigen

In der syrischen Rebellenhochburg Ost-Ghuta ist am Dienstagmorgen eine fünfstündige Waffenruhe in Kraft getreten. Die von Russland angekündigte "humanitäre Pause" begann um 9.00 Uhr Ortszeit (8.00 Uhr MEZ) und soll bis 14.00 Uhr andauern.

Nach Angaben eines AFP-Journalisten in Duma - der größten Stadt in Ost-Ghuta - war es bereits in der Nacht relativ ruhig geblieben. Kurz vor Inkrafttreten der Waffenruhe waren aber einige Artillerieschüsse zu hören.

In der belagerten Rebellenhochburg nahe der syrischen Hauptstadt Damaskus sind knapp 400.000 Menschen eingeschlossen. Nach Angaben der oppositionsnahen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte wurden in den vergangenen neun Tagen bei Luftangriffen auf Ost-Ghuta mehr als 560 Zivilisten getötet, fast ein Viertel von ihnen Kinder. Der UN-Sicherheitsrat hatte am Wochenende eigentlich eine landesweite 30-tägige Waffenruhe gefordert.


0 Kommentare