22.02.2018, 06:03 Uhr

Mainz (AFP) Verdi ruft Post-Beschäftigte in Rheinland-Pfalz und im Saarland zu Warnstreik auf

Briefträger liefert Post aus. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Martin Gerten (Foto: dpa/AFP/Archiv/Martin Gerten)Briefträger liefert Post aus. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Martin Gerten (Foto: dpa/AFP/Archiv/Martin Gerten)

Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr Geld

Im Tarifkonflikt mit der Deutschen Post ruft die Gewerkschaft Verdi die Mitarbeiter zu Warnstreiks auf. An den Standorten Mainz, Koblenz und Saarbrücken sollen am Donnerstagvormittag Beschäftigte die Arbeit kurzzeitig niederlegen, teilte die Gewerkschaft mit. In den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Saarland arbeiten 10.500 Menschen für die Post - bundesweit sind es 130.000 Tarifbeschäftigte. Zuvor war die dritte Verhandlungsrunde zwischen den Tarifparteien ergebnislos zu Ende gegangen.

Verdi fordert sechs Prozent mehr Lohn, wobei die Beschäftigten die Wahl haben sollen, einen Teil dieser Erhöhung in Freizeit umzuwandeln. Die Post hat laut Gewerkschaft bislang kein Angebot auf den Tisch gelegt. "Wenn sich seitens der Deutschen Post AG nichts bewegt, wird dies nicht die letzte Maßnahme sein", warnte Verdi-Landesfachbereichsleiterin Birgit Sperner. Sie ist zuständig für die Deutsche Post in Rheinland-Pfalz sowie im Saarland.


0 Kommentare