19.02.2018, 09:39 Uhr

Essen (AFP) Isabelle Huppert wurde von Frauen ebenso angefeindet wie von Männern

Isabelle Huppert. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Jörg Carstensen (Foto: dpa/AFP/Archiv/Jörg Carstensen)Isabelle Huppert. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Jörg Carstensen (Foto: dpa/AFP/Archiv/Jörg Carstensen)

Schauspielerin will #MeToo-Debatte auch auf Gehaltsfragen ausweiten

Die französische Schauspielerin Isabelle Huppert hat vor dem Hintergrund der #MeToo-Debatte auch auf Frauenfeindlichkeit unter Frauen hingewiesen. "Ich habe in meinem Leben genauso viele Anfeindungen von Frauen erfahren wie von Männern", sagte die 64-Jährige den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vom Montag. "Bei Frauen sind es die kleinen indirekten Dinge - unterschwellige Angriffe, Gesten, Verhaltensweisen."

Die #MeToo-Debatte insgesamt sei "überfällig und sehr nötig", betonte Huppert. "Frauenfeindlichkeit ist überall - es war Zeit, sich damit zu beschäftigen." Aber sie müsse nun auch erweitert werden auf andere Fragen - vor allem das Problem, das Frauen noch immer weniger verdienten.


0 Kommentare