12.02.2018, 04:50 Uhr

Kuwait-Stadt (AFP) Internationale Wiederaufbau-Konferenz für den Irak tagt in Kuwait

Von US-Luftangriffen zerstörte irakische Stadt Mossul. Quelle: AFP/ (Foto: AFP/)Von US-Luftangriffen zerstörte irakische Stadt Mossul. Quelle: AFP/ (Foto: AFP/)

Eine dreitägige Wiederaufbau-Konferenz für das durch jahrelange Kämpfe zerstörte Irak beginnt am Montag in Kuwait-Stadt. Nach Angaben des irakischen Regierungschefs Haider al-Abadi benötigt das Land nach dem Sieg über die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) und Jahrzehnten von Sanktionen und Krieg 100 Milliarden Dollar (81,6 Milliarden Euro) für den Wiederaufbau. Ölindustrie, Stromzufuhr und Fertigungsinfrastruktur wurden stark in Mitleidenschaft gezogen, ebenso grundlegende Dienstleistungen wie Wasserversorgung und Sanitäranlagen.

Eine dreitägige Wiederaufbau-Konferenz für das durch jahrelange Kämpfe zerstörte Irak beginnt am Montag in Kuwait-Stadt. Nach Angaben des irakischen Regierungschefs Haider al-Abadi benötigt das Land nach dem Sieg über die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) und Jahrzehnten von Sanktionen und Krieg 100 Milliarden Dollar (81,6 Milliarden Euro) für den Wiederaufbau. Ölindustrie, Stromzufuhr und Fertigungsinfrastruktur wurden stark in Mitleidenschaft gezogen, ebenso grundlegende Dienstleistungen wie Wasserversorgung und Sanitäranlagen.

Der erste Tag steht im Zeichen von internationalen Organisationen. Der zweite Tag ist der Rolle des Privatsektors beim Wiederaufbau des Landes gewidmet. Mehr als 2000 Unternehmen und Geschäftsleute werden erwartet. Am dritten Tag wird dann mit Ankündigungen von Geberländern gerechnet. Zu den Teilnehmern zählt US-Außenminister Rex Tillerson.


0 Kommentare