10.02.2018, 01:58 Uhr

New York (AFP) UN-Sicherheitsrat erwägt Forderung nach 30-tägiger Feuerpause in Syrien

Rauchwolken über Arbin in Ost-Ghuta. Quelle: AFP/Archiv/Amer ALMOHIBANY (Foto: AFP/Archiv/Amer ALMOHIBANY)Rauchwolken über Arbin in Ost-Ghuta. Quelle: AFP/Archiv/Amer ALMOHIBANY (Foto: AFP/Archiv/Amer ALMOHIBANY)

Humanitäre Hilfen sollen ermöglicht werden

Der UN-Sicherheitsrat prüft einen Resolutionsentwurf mit der Forderung nach einer 30-tägigen Feuerpause in Syrien. Damit sollten humanitäre Hilfen ermöglicht werden, heißt es in dem Text, welcher der Nachrichtenagentur AFP am Freitag vorlag.

Die Maßnahme wurde von Schweden eingebracht. Gefordert würde auch ein sofortiges Ende der Belagerungen, darunter der Rebellenhochburg Ost-Ghuta. Dort waren zuletzt mehr als 240 Zivilisten innerhalb von fünf Tagen durch Bombardierungen der syrischen Regierungstruppen getötet worden.


0 Kommentare