07.02.2018, 12:55 Uhr

Berlin (AFP) De Maizière gehört neuem Kabinett nicht mehr an

Thomas de Maizière. Quelle: AFP/Archiv/John MACDOUGALL (Foto: AFP/Archiv/John MACDOUGALL)Thomas de Maizière. Quelle: AFP/Archiv/John MACDOUGALL (Foto: AFP/Archiv/John MACDOUGALL)

Innenministerium geht an CSU - Seehofer als Minister im Gespräch

Der bisherige Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wird einem künftigen schwarz-roten Kabinett nicht mehr angehören. Das kündigte der Minister am Mittwoch in Berlin an. Als künftiger Innenminister ist CSU-Chef Horst Seehofer im Gespräch.

"Ein Ministeramt ist immer ein Amt auf Zeit", sagte der CDU-Politiker. Jetzt sei die Zeit gekommen, dass er aus der Bundesregierung ausscheide. Er habe auch vorher gesagt, "dass andere Ämter für mich nicht infrage kommen". Seinem Nachfolger wünsche er viel Erfolg.

Das um den Bereich "Heimat" ergänzte Innenministerium soll an die CSU gehen. Darauf hatten sich die Unterhändler von CDU, CSU und SPD in den Koalitionsverhandlungen geeinigt. Es wird erwartet, dass Seehofer das Amt übernimmt.


0 Kommentare