01.02.2018, 03:12 Uhr

Berlin (AFP) AfD-Abgeordneter Reusch kandidiert erneut für Parlamentarisches Kontrollgremium

AfD-Politiker Roman Reusch. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Bernd Von Jutrczenka (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Bernd Von Jutrczenka)AfD-Politiker Roman Reusch. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Bernd Von Jutrczenka (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Bernd Von Jutrczenka)

Der AfD-Abgeordnete Roman Reusch kandidiert am Donnerstag erneut für das Geheimdienst-Gremium des Bundestags. Der Berliner Oberstaatsanwalt hatte sich bereits in der vergangenen Sitzungswoche des Parlaments um einen der neun Sitze im Parlamentarischen Kontrollgremium (PKGr) bemüht, bei der Wahl aber nicht die erforderliche Mehrheit von 355 Stimmen erhalten.

Der AfD-Abgeordnete Roman Reusch kandidiert am Donnerstag erneut für das Geheimdienst-Gremium des Bundestags. Der Berliner Oberstaatsanwalt hatte sich bereits in der vergangenen Sitzungswoche des Parlaments um einen der neun Sitze im Parlamentarischen Kontrollgremium (PKGr) bemüht, bei der Wahl aber nicht die erforderliche Mehrheit von 355 Stimmen erhalten.

Die AfD hatte nach dem Scheitern von Reusch erklärt, sie halte an ihrem Kandidaten fest. Reusch war vor seinem Wechsel in den Bundestag als Staatsanwalt in Berlin unter anderem für die Abschiebung ausländischer Straftäter zuständig. Er vertritt eine harte Linie in der Ausländerpolitik und plädiert dafür, im Ausland Gefängnisse zu errichten, in denen straffällig gewordene Ausländer ihre Haft verbüßen sollen.


0 Kommentare