28.01.2018, 22:46 Uhr

Berlin (AFP) Spitzenrunde von Union und SPD verhandelt bis in die Nacht

CDU-Vizechefin Julia Klöckner vor der Parteizentrale . Quelle: AFP/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Odd ANDERSEN)CDU-Vizechefin Julia Klöckner vor der Parteizentrale . Quelle: AFP/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Odd ANDERSEN)

Vorerst keine Ergebnisse erkennbar

Die Verhandlungen der Spitzenvertreter von Union und SPD haben am Sonntagabend bis in die Nacht hinein angedauert. Über mögliche Ergebnisse der Gespräche in der CDU-Zentrale in Berlin über eine neue große Koalition wurde vorerst nichts bekannt. Zuvor hatte es ab dem späten Nachmittag bereits ein Treffen der Parteichefs von CDU, CSU und SPD gegeben.

Bei den Verhandlungen sollte vor allem über die Forderungen der SPD nach Nachbesserungen an den mit der Union ausgehandelten Sondierungsergebnissen gesprochen werden, wie SPD-Vize Malu Dreyer zuvor ankündigte. Bei den Forderungen geht es um eine zusätzliche Härtefallregelung für den Familiennachzug von Flüchtlingen, die Abkehr von sachgrundlosen Befristungen sowie die Eindämmung der Zwei-Klassen-Medizin. Als ein besonders heikler Punkt galt das Thema Migration.


0 Kommentare