27.12.2017, 19:33 Uhr

St. Petersburg (AFP) Mindestens zehn Verletzte bei Explosion in Supermarkt in St. Petersburg

Ermittler am Anschlagsort. Quelle: AFP/Olga MALTSEVA (Foto: AFP/Olga MALTSEVA)Ermittler am Anschlagsort. Quelle: AFP/Olga MALTSEVA (Foto: AFP/Olga MALTSEVA)

Ermittlungen wegen versuchten Mordes mit selbst gebautem Sprengsatz

Bei einer Explosion in einem Supermarkt in St. Petersburg sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen verletzt worden. Laut Staatsanwaltschaft detonierte in einem Supermarkt nordöstlich des Stadtzentrums ein selbst gebauter Sprengsatz. Die Hintergründe waren zunächst unklar, die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Mordes.

Den Ermittlern zufolge wurden zehn Menschen verletzt, ein Opfer davon nach Angaben des Katastrophenschutzministeriums schwer. Der Sprengsatz hatte laut Staatsanwaltschaft eine Sprengkraft von 200 Gramm TNT und war mit "tödlichen Teilen" gefüllt. Russischen Nachrichtenagenturen zufolge war er in einem Schließfach versteckt.

Im April waren bei einem Bombenanschlag in der U-Bahn von St. Petersburg 16 Menschen getötet und dutzende weitere verletzt worden. Zu der Tat bekannte sich eine Gruppe aus dem Umfeld des Terrornetzwerks Al-Kaida. Im Juli meldete der russische Inlandsgeheimdienst FSB die Festnahme von sieben Verdächtigen wegen Vorbereitung von "Terrorakten" in St. Petersburg. Die Metropole gehört zu den Austragungsorten der Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr.


0 Kommentare