21.12.2017, 22:34 Uhr

Barcelona (AFP) Separatisten verteidigen offenbar absolute Mehrheit in Katalonien

Auszählung der Wahlzettel. Quelle: AFP/Pau Barrena (Foto: AFP/Pau Barrena)Auszählung der Wahlzettel. Quelle: AFP/Pau Barrena (Foto: AFP/Pau Barrena)

Gruppierungen kommen bei Regionalwahl laut Teilergebnis auf 70 von 135 Sitzen

Bei der Regionalwahl in Katalonien haben die Separatisten ihre absolute Mehrheit offenbar verteidigt. Laut der Auszählung von 92 Prozent der Stimmen gewannen die drei Parteien, die für eine Abspaltung von Spanien eintreten, am Donnerstag zusammen 70 von 135 Sitzen im Regionalparlament. Die absolute Mehrheit liegt bei 68 Sitzen. Erreicht wurde eine Rekord-Wahlbeteiligung von fast 82 Prozent.

Werden die Parteien einzeln betrachtet, wurde die liberale Bürgerpartei Ciudadanos mit 36 Sitzen stärkste Kraft. Ciudadanos ist gegen eine Abspaltung von Spanien.

Die Wahl war wegen der Unabhängigkeitsbestrebungen der Region international mit Spannung verfolgt worden. Trotz eines Verbots durch das Oberste Gericht Spaniens hatte die katalanische Regierung am 1. Oktober ein Referendum über die Unabhängigkeit von Spanien abgehalten, beim dem eine klare Mehrheit der Teilnehmer für eine Abspaltung stimmte.

Ende Oktober rief das Parlament in Barcelona dann die Unabhängigkeit und die "Katalanische Republik" aus. Madrid übernahm daraufhin die direkte Kontrolle über die halbautonome Region, setzte Regionalpräsident Carles Puigdemont und dessen Regierung ab und schrieb Neuwahlen aus.

Zur Wahl aufgerufen waren 5,5 Millionen Stimmberechtigte. In Umfragen hatten sich Unabhängigkeitsbefürworter und deren Gegner zuletzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert.

Der Wahlkampf war davon geprägt, dass die bekanntesten Kandidaten der Unabhängigkeitsbefürworter entweder im Exil oder in Haft sind. Puigdemont etwa, der mit der Liste Zusammen für Katalonien antritt, hatte mit Videoauftritten und über die sozialen Medien einen Wahlkampf aus der Ferne betrieben.


0 Kommentare