21.12.2017, 12:52 Uhr

London (AFP) Briten verschicken jährlich tausende SMS innerhalb der eigenen Familie

Am meisten dieser Nachrichten schreiben britische Mütter. Quelle: AFP/Archiv/PATRICK KOVARIK (Foto: AFP/Archiv/PATRICK KOVARIK)Am meisten dieser Nachrichten schreiben britische Mütter. Quelle: AFP/Archiv/PATRICK KOVARIK (Foto: AFP/Archiv/PATRICK KOVARIK)

"Essen ist fertig" oder "Ab ins Bett" gehören zu den typischen Handy-Botschaften

Aus Faulheit oder um Streit zu vermeiden, verschicken die Briten jährlich rund zehntausend SMS innerhalb der eigenen Familie. "Kannst Du den Fernseher ausmachen?", "Was gibt es zu essen?" oder aber "Kommst Du ins Bett?" gehören zu den typischen Kurznachrichten an Adressaten, die sich nur wenige Meter entfernt im selben Haus befinden, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage hervorgeht.

Am meisten solcher Nachrichten verfassten Mütter, heißt es in der von Broadbandchoices geführten Online-Untersuchung. Diese verschickten regelmäßig per Handy Aufforderungen wie "Mach' das Licht aus" oder einfach "Ab ins Bett!".

16 Prozent der befragten 2000 Familien gaben an, Nachrichten per Mobiltelefon seien die einzige Möglichkeit, sich Gehör zu verschaffen. Wenn stattdessen das direkte Gespräch gesucht werde, ende das für gewöhnlich im Streit.

Jede vierte Familie erklärte aber auch, die Kommunikation via SMS oder Messengerdienste wie Whatsapp sei "einfach amüsant und spielerisch". Da Mobiltelefone inzwischen eine Art "semi-dauerhafte Verlängerung unserer selbst" seien, sei diese Entwicklung nicht wirklich erstaunlich, befand Vix Leyton von Broadbandchoices. Das Versenden von SMS sei entweder Faulheit geschuldet oder werde bevorzugt, wenn es um "heikle" Themen gehe.

Die Top 3 der meistversendeten Nachrichten innerhalb des Haushalts sind laut der Umfrage übrigens "Ich liebe Dich", "Essen ist fertig" und das typisch britische "Kannst Du mir eine Tasse Tee bringen?"


0 Kommentare