14.12.2017, 12:17 Uhr

Frankfurt/Main (AFP) Nach Afghanistan abgeschobener Flüchtling in Frankfurt am Main gelandet

Abschiebeflug in Baden-Württemberg. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Patrick Seeger (Foto: dpa/AFP/Archiv/Patrick Seeger)Abschiebeflug in Baden-Württemberg. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Patrick Seeger (Foto: dpa/AFP/Archiv/Patrick Seeger)

Bamf garantiert Übernahme von Asylverfahren in Deutschland

Ein im September nach Afghanistan abgeschobener Flüchtling ist am Donnerstag nach Deutschland zurückgekehrt. Hasmatullah F. landete gegen Mittag in Frankfurt am Main, wie eine Sprecherin der Flüchtlingsorganisation Pro Asyl der Nachrichtenagentur AFP sagte. F. war im September von Tübingen zunächst nach Bulgarien abgeschoben worden. Die Menschenrechtsorganisation Bündnis Bleiberecht Tübingen kritisierte, dort sei er "unter Schlägen" zur Ausreise in sein Heimatland gezwungen worden.

Das Verwaltungsgericht Sigmaringen hatte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) am 22. September dazu aufgefordert, den afghanischen Flüchtling nach Deutschland zurückzuholen. Am Dienstag erklärte das Bamf, dass dem Afghanen nach seiner Rückkehr nach Deutschland keine Abschiebung nach Bulgarien drohe, wie es die Dublin-Verordnung eigentlich vorsieht. Stattdessen übernimmt die Bundesrepublik das Asylverfahren.


0 Kommentare