14.12.2017, 11:01 Uhr

Moskau (AFP) Putin: Trump-Gegner haben russische Wahlkampfeinmischung "erfunden"

Putin gibt Jahrespressekonferenz. Quelle: AFP/Alexander NEMENOV (Foto: AFP/Alexander NEMENOV)Putin gibt Jahrespressekonferenz. Quelle: AFP/Alexander NEMENOV (Foto: AFP/Alexander NEMENOV)

Ziel soll "Delegitimierung" von Trumps Arbeit gewesen sein

Russlands Staatschef Wladimir Putin hat den politischen Gegnern von US-Präsident Donald Trump vorgeworfen, die mutmaßliche Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf "erfunden" zu haben. "All das ist von den Leuten erfunden worden, die sich gegen Trump richten, um seine Arbeit zu delegitimieren", sagte Putin am Donnerstag bei seiner großen Jahrespressekonferenz in Moskau. Die Kontakte zu Wahlkampfteams hätten der "gängigen Praxis" entsprochen.

Putin hat bereits wiederholt dementiert, dass sich Russland in den US-Präsidentschaftswahlkampf eingemischt habe. In den USA geht derzeit ein Sonderermittler der Frage nach, ob es im Wahlkampf illegale Absprachen von Trumps Team mit russischen Vertretern gab.


0 Kommentare