14.12.2017, 09:47 Uhr

Celle (AFP) Zwei mutmaßliche IS-Unterstützer im niedersächsischen Salzgitter gefasst

Jungen Männer wurden festgenommen. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Julian Stratenschulte (Foto: dpa/AFP/Archiv/Julian Stratenschulte)Jungen Männer wurden festgenommen. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Julian Stratenschulte (Foto: dpa/AFP/Archiv/Julian Stratenschulte)

Junge Palästinenser sollen im Internet mit Straftaten gedroht haben

Ermittler haben im niedersächsischen Salzgitter zwei mutmaßliche Unterstützer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) gefasst. Die 21-Jährigen hätten islamistische Inhalte ins Internet eingestellt und dort mit Straftaten gedroht, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Celle am Donnerstag mit. Polizisten hätten sie am Dienstag festgenommen. Ein Richter habe am Mittwoch Untersuchungshaft gegen sie verhängt.

Nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft handelt es sich um Palästinenser, die mindestens seit November in dieser Weise aktiv gewesen sein sollen. Ihre Beiträge wurden demnach von IS-nahen Kanälen weiterverbreitet. Ihnen werden die Unterstützung einer ausländischen Terrorvereinigung sowie die Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten vorgeworfen.

Einzelheiten nannten die Ermittler unter Verweis auf die noch andauernde Aufklärung nicht. Die niedersächsische Regierung lobte den Einsatz. "Wie gefährlich die Täter im vorliegenden Fall in Salzgitter tatsächlich sind und ob möglicherweise ein Terrorakt im Keim erstickt werden konnte, werden die weiteren Ermittlungen ergeben", erklärten Innenminister Boris Pistorius (SPD) und Justizministerin Barbara Havliza (CDU) in Hannover.


0 Kommentare