11.12.2017, 03:06 Uhr

Berlin (AFP) Bundespräsident Steinmeier reist nach Ghana und Gambia

Frank-Walter Steinmeier. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Victoria Jones (Foto: POOL/AFP/Archiv/Victoria Jones)Frank-Walter Steinmeier. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Victoria Jones (Foto: POOL/AFP/Archiv/Victoria Jones)

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reist am Montag zu einem mehrtägigen Staatsbesuch nach Ghana und Gambia. In Accra, der Hauptstadt des westafrikanischen Ghanas, wird er dabei zunächst mit Regierungsvertretern über die bilateralen Beziehungen und die Entwicklung des afrikanischen Kontinents sprechen. Deutschland betrachtet Ghana als "Schlüsselland" in Westafrika und als wichtigen politischen Partner in der Region. Anschließend reist Steinmeier nach Gambia weiter. Er ist der erste Bundespräsident, der das Land besucht.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reist am Montag zu einem mehrtägigen Staatsbesuch nach Ghana und Gambia. In Accra, der Hauptstadt des westafrikanischen Ghanas, wird er dabei zunächst mit Regierungsvertretern über die bilateralen Beziehungen und die Entwicklung des afrikanischen Kontinents sprechen. Deutschland betrachtet Ghana als "Schlüsselland" in Westafrika und als wichtigen politischen Partner in der Region. Anschließend reist Steinmeier nach Gambia weiter. Er ist der erste Bundespräsident, der das Land besucht.

In Gambia will Steinmeier mit Vertretern aus Politik und Zivilgesellschaft auch über Migrationsthemen sprechen. Weiteres Thema ist unter anderem der demokratische Wandel in dem Land. Steinmeier wird auf seiner Reise von einer Wirtschaftsdelegation begleitet.


0 Kommentare