10.12.2017, 02:22 Uhr

Kairo (AFP) Arabische Liga fordert Rücknahme der US-Entscheidung zu Jerusalem

Dringlichkeitssitzung der Arabischen Liga. Quelle: AFP/MOHAMED EL-SHAHED (Foto: AFP/MOHAMED EL-SHAHED)Dringlichkeitssitzung der Arabischen Liga. Quelle: AFP/MOHAMED EL-SHAHED (Foto: AFP/MOHAMED EL-SHAHED)

Forderung nach Anerkennung von Palästinenserstaat mit Hauptstadt Ost-Jerusalem

Die Arabische Liga hat die USA zur Rücknahme ihrer umstrittenen Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels aufgefordert. Die USA müssten die Entscheidung zurücknehmen, zugleich müsse die internationale Gemeinschaft einen Palästinenserstaat mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt anerkennen, heißt es in einer am frühen Sonntagmorgen veröffentlichten Resolution der Liga, die nach einer Dringlichkeitssitzung in Kairo verabschiedet wurde.

Liga-Chef Ahmed Abul Gheit sagte zu Beginn der Dringlichkeitssitzung, Trumps Entscheidung werde "kritisiert und verurteilt". Die Außenminister des Gremiums erklärten, die USA hätten sich mit ihrem umstrittenen Schritt in der Jerusalem-Frage "als Förderer und Vermittler des Friedensprozesses zurückgezogen". Die Arabische Liga kündigte zugleich an, den UN-Sicherheitsrat für eine Resolution anrufen zu wollen, in welcher die US-Entscheidung als Verletzung internationalen Rechts verurteilt werden solle.

Am Mittwoch hatte Trump Jerusalem als ungeteilte Hauptstadt Israels anerkannt und angekündigt, die US-Botschaft von Tel Aviv dorthin zu verlegen. Dies führte zu Empörung in der arabischen Welt und zu scharfen Protesten auf palästinensischer Seite. International wächst wieder die Sorge vor einem neuen Flächenbrand im Nahen Osten.


0 Kommentare