08.12.2017, 14:25 Uhr

Berlin (AFP) Bislang 122.000 Wunschzettel in Postfiliale Himmelpfort eingetroffen

Brief auf Englisch in Himmelpfort. Quelle: dpa/AFP/Bernd Settnik (Foto: dpa/AFP/Bernd Settnik)Brief auf Englisch in Himmelpfort. Quelle: dpa/AFP/Bernd Settnik (Foto: dpa/AFP/Bernd Settnik)

Briefe von Kindern aus aller Welt werden in Brandenburg beantwortet

Rund 122.000 Briefe von Kindern aus aller Welt mit Wunschzetteln sind bislang in der Weihnachtspostfiliale der Deutschen Post im brandenburgischen Himmelpfort eingetroffen. Die meisten Briefe kamen nach Angaben der Post vom Freitag aus Taiwan, gefolgt von Polen, Italien, Litauen und Malaysia. Den weitesten Weg legte ein Wunschzettel aus Chile zurück. Der Himmelpforter Weihnachtsmann antwortet allen Kindern in ihren Sprachen - und sogar in Blindenschrift.

Neben üblichen Wünschen wie etwa nach Spielzeug oder einem Smartphone trudelten in Himmelpfort auch schon phantasievolle Wünsche ein: So wünscht sich die siebenjährige Stefanie aus Potsdam eine Brille, mit der sie in die Zukunft sehen kann. Der gleichaltrige Ronny aus Berlin möchte eine "Naschimaschine", die aus Rosenkohl Gummibärchen macht.

Alle Briefe werden der Post zufolge vom Weihnachtsmann und 20 Helferinnen bis Heiligabend beantwortet. Die Filiale in Himmelpfort ist die größte von bundesweit sieben Weihnachtspostfilialen der Deutschen Post, bei denen den Unternehmensangaben zufolge bereits insgesamt 605.000 Briefe aus 71 Ländern eingingen.

Sämtliche Filialen befinden sich in Orten, deren Name einen Bezug zu "Himmel" oder "Nikolaus" hat. Die Adresse des Weihnachtsmanns in Himmelpfort lautet: An den Weihnachtsmann, Weihnachtspostfiliale, 16798 Himmelpfort.


0 Kommentare