08.12.2017, 06:41 Uhr

Los Angeles (AFP) Ein Toter bei Bränden in Kalifornien

Brennender Hügel südlich der Gemeinde Casitas Springs. Quelle: AFP/Kyle Grillot (Foto: AFP/Kyle Grillot)Brennender Hügel südlich der Gemeinde Casitas Springs. Quelle: AFP/Kyle Grillot (Foto: AFP/Kyle Grillot)

Mehr als 230.000 Menschen in die Flucht getrieben

Bei den Buschbränden in Kalifornien ist ein Mensch ums Leben gekommen. Die Leiche eines nicht identifizierten Opfers sei in der Nacht entdeckt worden, teilten die Behörden im südkalifornischen Ventura County am Donnerstag (Ortszeit) mit.

Mehr als 4000 Einsatzkräfte der Feuerwehr kämpften unterdessen weiter gegen die Flammen an, die auch tausende Häuser im Großraum Los Angeles bedrohten, darunter Villen von Prominenten im Nobelstadtteil Bel-Air. Mehr als 230.000 Menschen wurden durch die Brände bereits in die Flucht getrieben.

Nach Angaben der kalifornischen Feuerwehr behinderten starke Winde weiterhin die Löscharbeiten. Die Feuerwehr rief die Anwohner zur höchsten Wachsamkeit auf. Sie müssten jederzeit auf Evakuierungen vorbereitet sein.


0 Kommentare